Ablauf

Ablauf der Impfaktion

Wichtige Informationen:

Bitte bringen Sie zum Termin folgendes mit:

  • Impfausweis, Krankenversichertenkarte
  • Personalausweis
  • FFP2 Maske (im gesamten Gebäude Pflicht)

Bitte lesen Sie für weitere Informationen und zur Aufklärung die Dokumente des Robert Koch Instituts (klick!) durch. Diese werden stets aktualisiert und sind daher direkt verlinkt. Diese müssen nicht ausgedruckt und mitgebracht werden.

Formulare zum ausfüllen und ausdrucken:

 Bitte füllen Sie diese Formular aus und bringen sie ausgedruckt zum Termin mit:

Anamnesebogen (klick!) 
Anmeldung zur Impfung (klick!)

Qualifiziertes Personal

Die Impfaktionen werden unter Verantwortung von in der Impfung erfahrenen Ärzten
und/oder Kinder- und Jugendärzten durchgeführt.

Die Impfungen werden nicht von Mobitest-RLP durchgeführt.
Mobitest-RLP stellt lediglich unterschiedlichen Ärzten Räumlichkeiten und das Anmeldesystem zur Verfügung.

Buchen Sie ihr Termin Online

Sie erhalten eine Bestätigung per Email mit Ihrem QR-Code.

Der QR-Code dient als Ticket für Ihre Impfung und zur besseren zeitlichen Koordination. So haben wir ausreichend Zeit für Sie und Ihre Fragen.

Sie möchten sich außerdem gern testen lassen?

Währende der Impfaktionen gibt es immer auch die Möglichkeit sich vor Ort einem Schnelltest zu unterziehen. Online-Testergebnis innerhalb von 20 min.

Für die Impfung ist KEINE vorherige Testung notwendig. Daher müssten Sie in der Terminauswahl bitte die kostenpflichtige Variante wählen. 

Hinweis: Aufgrund ihrer asymptomatischen Erkrankung kann bei Kindern, im Alter zwischen 6 und 11 Jahren, eine vorherige Testung verhindern, dass in eine bestehende Infektion geimpft wird. Aber auch diese Testung liegt in Ihrem Ermessensspielraum.

Bitte folgendes Beachten

Bringen Sie Ihren Impfausweis mit. Außerdem den QR-Code aus Ihrer Bestätigungsemail auf dem Handy oder in ausgedruckter Form.
Um Verzögerungen zu vermeiden drucken Sie bitte die folgenden Unterlagen bereits zu Hause aus und bringen sie ausgefüllt mit:

Anamnesebogen

Anmeldung zur Coronaimpfung

Häufig gestellte Fragen

Buchen Sie Ihr Ticket für ein Zeitfenster vorab online über unsere Seite.
Sie erhalten eine Bestätigung per E-Mail mit Ihrem QR-Code. Der QR-Code dient als Ticket für die Impfung.

Ja! Sie können nicht kommen oder wurden schon woanders geimpft?
Bitte sagen Sie Ihren Termin unbedingt ab. So können wertvolle Ressourcen für andere Interessenten genutzt werden.
Zur Stornierung finden Sie in der Bestätigungsmail für Ihren Termin einen blauen Button, welcher Sie zu Ihrem persönlichen Bereich leitet.
In diesem Bereich können Sie Ihren kostenlosen Termin jederzeit wieder stornieren. Wir bitten Sie von dieser Funktion unbedingt Gebrauch zu machen,
falls Sie Ihren Termin nicht wahrnehmen können. 

Bitte füllen Sie diese Formular aus und bringen sie ausgedruckt zum Termin mit:

Bitte bringen Sie folgende Dokumente mit:

  • Impfausweis, Krankenversichertenkarte
  • Personalausweis

Bitte lesen Sie für weitere Informationen die Aufklärungsmerkblätter des Robert Koch Institut durch. (klick!) . Diese müssen nicht ausgedruckt oder mitgebracht werden

Bitte beachten Sie, dass im gesamten Gebäude das Tragen einer  FFP2-Maske Pflicht ist. Danke.

Durch die Terminvergabe wird ein zügiger und möglichst wartefreier Ablauf gewährleistet. 
Für die gesamte Impfung inkl. der anschließenden 15 Minuten Wartezeit sollten sie sich trotzdem 45 Minuten Zeit nehmen.

Die Übermittlung Ihres Impfzertifikates erfolgt per Mail. Aussteller ist die Mainz-Apotheke im Helix Medical Excellence Center, Haifa-Allee 24, 55128 Mainz. 

Die Ständige Impfkommission empfiehlt die Corona-Schutzimpfung inzwischen allgemein für Personen ab 5 Jahren. Eine Impfung ist seitens des Landes für diesen Personenkreis grundsätzlich möglich.

Beschluss der STIKO zur 21. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung

In der im Epidemiologischen Bulletin 33/2022 veröffentlichten 21. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung empfiehlt die STIKO nach sorgfältiger Prüfung der aktuellen Datenlage eine weitere Auffrischimpfung nun auch für Personen im Alter von 60 – 69 Jahren sowie für Personen im Alter ab 5 Jahren mit einem erhöhten Risiko für schwere COVID-19-Verläufe infolge einer Grunderkrankung. Außerdem empfiehlt die STIKO definierten Personengruppen zusätzlich zur Impfung eine Prä-Expositionsprophylaxe mit SARS-CoV-2-neutralisierenden monoklonalen Antikörpern. Eine Grundimmunisierung mit Nuvaxovid wird mit der Aktualisierung nun auch Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 – 17 Jahren empfohlen.

Mit der 20. Aktualisierung der Impfempfehlung gegen COVID -19 vom 24. Mai 2022 empfiehlt die Ständige Impfkommission folgende Corona-Schutzimpfungen:

Kindern zwischen 5 und 11 Jahren

  • Eine Impfstoffdosis für gesunde Kinder
  • Eine Grundimmunisierung, bestehend aus zwei Impfungen, für gesunde Kinder, in deren Umfeld sich enge Kontaktpersonen mit hohem Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf befinden, die durch eine Impfung selbst nicht sicher geschützt werden können (z. B. Menschen unter immunsuppressiver Therapie).
  • Eine Grundimmunisierung, bestehend aus zwei Impfungen, und eine Auffrischimpfung für Kinder mit Vorerkrankungen inkl. Immundefizienz.
  • (Auffrischimpfung wird für Kinder mit Vorerkrankungen im Abstand von ≥6 Monaten nach abgeschlossener Grundimmunisierung und für Kinder mit Immundefizienz im Abstand von ≥3 Monaten nach abgeschlossener Grundimmunisierung empfohlen).
  • Kindern mit einer nachgewiesenen Immunschwäche wird darüber hinaus eine zweite Auffrischimpfung im Abstand von 3 Monaten zur vorhergehenden Impfung empfohlen.
  • Die Empfehlung zur Grundimmunisierung (2 Impfungen) nach nachgewiesener Infektion gilt so auch für 5- bis 11-jährige Kinder mit einer Vorerkrankung. Kinder ohne Vorerkrankungen, die bereits eine labordiagnostisch gesicherte SARSCoV-2- Infektion durchgemacht haben, sollen vorerst nicht geimpft werden.
  • Abweichend der STIKO-Empfehlung kann Kindern ab 5 Jahren eine vollständige Grundimmunisierung, bestehend aus zwei Impfungen, verabreicht werden, wenn die Eltern/Sorgeberechtigten dies wünschen. Gemäß dem deutschen Infektionsschutzgesetz (IfSG) und entsprechender EU- Reglungen, sind zwei Impfungen für ein gültiges Impfzertifikat notwendig.

Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren

  • Grundimmunisierung bestehend aus zwei Dosen im Abstand von 3-6 Wochen sowie eine Auffrischunsimpfung nach 3-6 Monaten (12-17-Jährige mit Vorerkrankungen sollen möglichst frühzeitig ihre Auffrischung bekommen. 12-17-Jährige ohne Vorerkrankung sollten ihre Auffrischimpfung in einem längeren Abstand von bis zu 6 Monaten erhalten.)
  • Bei der Impfung von Kindern und Jugendlichen bis einschließlich 15 Jahren ist das Einverständnis des Impflings nötig sowie die Begleitung von mindestens einer sorgeberechtigten Person, die der Impfung (aus Dokumentationsgründen) schriftlich zustimmt und versichert, dass sie hierzu von etwaigen Mitsorgeberechtigten entsprechend ermächtigt ist. Bei Jugendlichen ab 16 Jahren ist eine schriftliche Einwilligung der Eltern notwendig. Diese können Sie hier herunterladen.

Unter folgenden Umständen können Sie sich derzeit NICHT im Impfzentrum gegen das Coronavirus impfen lassen:

  • Sie haben eine akute behandlungsbedürftige Erkrankung, insbesondere fieberhafte Infektionskrankheit
  • Altersgrenze: grundsätzlich jünger als 5 Jahre
  • Sie sind schwanger im ersten Schwangerschaftsdrittel (siehe auch Frage: Kann ich mich als Schwangere / Stillende impfen lassen?

Ja. Nach eingehender Beratung und Bewertung der vorhandenen Studien empfiehlt die STIKO Schwangeren ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel und Stillenden die Impfung gegen COVID-19. (siehe: Epidemiologisches Bulletin 38/2021 (rki.de)). Die Empfehlung basiert auf einer systematischen Aufarbeitung der in den letzten Wochen verfügbar gewordenen Daten zum Risiko von schweren COVID-19-Verläufen in der Schwangerschaft sowie zur Effektivität und Sicherheit einer COVID-19-Impfung bei Schwangeren und Stillenden. Studien weisen darauf hin, dass durch die Impfung der Schwangeren auch ein Schutz für das Neugeborene erzielt werden kann.

Die STIKO hat am 10. November konkretisiert, dass Schwangeren unabhängig vom Alter bei einer COVID-19-Impfung der mRNA- Impfstoff Comirnaty von Biontech angeboten werden soll. Schwangeren, die bereits ihre Grundimmunisierung abgeschlossen haben, wird unabhängig vom Alter ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel eine Auffrischimpfung mit dem mRNA-Impfstoff Comirnaty im Abstand von mindestens 3 Monaten zur letzten Impfstoffdosis empfohlen

Bitte beachten Sie, dass eine Impfung mit Nuvaxovid während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht empfohlen wird.

Die STIKO geht davon aus, dass eine durchgemachte symptomatische oder asymptomatische Infektion mit SARS-CoV-2 nicht ausreicht, um spätere COVID-19-Erkrankungen zu verhindern. Vielmehr haben immunologische Untersuchungen und klinische Beobachtungsstudien ergeben, dass ein solider Schutz vor Infektion und schwerer Erkrankung durch Varianten des SARS-CoV-2 erst durch eine mehrmalige Auseinandersetzung mit dem Spikeprotein von SARS-CoV-2 zu erlangen ist. Dies kann durch eine dreimalige Impfung oder durch eine Kombination von natürlicher Infektion und Impfung (hybride Immunität) erreicht werden. Daher sollen auch Personen mit einer oder mehreren zurückliegenden gesicherten SARS-CoV-2-Infektionen* geimpft werden. Die chronologische Abfolge des Auftretens der drei immunologischen Ereignisse (SARS-CoV-2-Infektion bzw. COVID-19-Impfung) ist dabei unerheblich. Zwischen den jeweiligen Ereignissen muss jedoch ein zeitlicher Mindestabstand bestehen, damit diese als zwei getrennte, immunologisch wirksame Ereignisse bewertet werden können. Folgende Grundregeln sollten dabei beachtet werden:

  • Der Mindestabstand zwischen der 1. und der 2. Impfung beträgt 3 (Comirnaty, Nuvaxovid) bzw. 4 Wochen (andere Impfstoffe).
  • Zwischen zwei aufeinanderfolgenden SARS-CoV-2-Infektionen muss ein Abstand von >3 Monaten liegen.
  • Die STIKO empfiehlt seit Dezember 2021 zwischen einer durchgemachten SARS-CoV-2-Infektion und einer nachfolgenden COVID-19-Impfung einen Abstand von >3 Monaten einzuhalten. Im Falle einer Unterschreitung dieses Abstands sind Infektion und Impfung nur dann als getrennte immunologische Ereignisse zu werten, wenn mindestens ein Abstand von 4 Wochen bestand. Die gleiche Regel gilt für das Auftreten einer SARS-CoV-2-Infektion nach COVID-19-Impfung.
  • Der Mindestabstand zwischen zweitem und drittem Ereignis beträgt drei Monate.
  • Wird der Mindestabstand zwischen zwei Ereignissen unterschritten, wird in der Regel nur das spätere Ereignis als immunologisch wirksames Ereignis gewertet.
  • Zum Erreichen einer bestmöglichen Immunität (hybriden Immunität) wird auch ungeimpften Personen, die drei oder mehr SARS-CoV-2-Infektionen durchgemacht haben, eine Auffrischimpfung empfohlen.

Basierend auf diesen Grundregeln hat die STIKO in Tabelle 7 der 20. Aktualisierung für verschiedene Impf- und Infektionsanamnesen das weitere Vorgehen mit den jeweils nötigen Immunisierungen zusammengefasst.

* Der Nachweis einer gesicherten, durchgemachten SARS-CoV-2-Infektion kann durch direkten Erregernachweis (PCR) zum Zeitpunkt der Infektion oder durch den Nachweis von spezifischen Antikörpern erfolgen, die eine durchgemachte Infektion beweisen. Die labordiagnostischen Befunde sollen in einem nach der Richtlinie der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung laboratoriumsmedizinischer Untersuchungen (RiLiBÄK) arbeitenden oder nach DIN EN ISO 15189 akkreditierten Labor erhoben worden sein.

Stand: 24.05.2022

Bitte kommen Sie nicht zu Ihrem Termin, wenn Sie Symptome einer Erkrankung an COVID-19 aufweisen!

Symptome sind: